Freitag, 12. September 2014

Internetausfall...

Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

Nach 16. Tagen ohne Internetzugang ist es mir heute möglich einen neuen Blogeintrag zu verfassen. Zunächst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, euch so lange warten gelassen zu haben.
Ich habe von Einigen gehört, dass sie täglich auf einen neuen Eintrag gehofft haben und heute ist es endlich soweit! :-)
Da in den letzten zwei Wochen viel passiert ist beschränke ich mich auf Mittwoch, den 10.September 2014, zum einen da es ziemlich aktuell ist und zum anderen, weil ich dort bei einem Fußballspiel im Stadion von Kapstadt war.
Mittwoch war zunächst ein gewöhnlicher Arbeitstag, um 8:30 Uhr begann unser Arbeitstag, bis 12:00Uhr half ich im Kindergarten der New World Foundation aus und bis 14:00 Uhr hatten wir vier Freiwilligen Zeit, unser „Aftercare“-Programm für den Nachmittag zu planen. Wie sonst auch, war es zwar ein anstrengender aber überaus schöner Arbeitstag. Um 17:00 Uhr war mein Arbeitstag offiziell beendet. Nachdem meine drei Mitbewohner und ich kurz unsere Taschen auf der Farm abgestellt hatten machten wir uns um 18:00 Uhr auf den Weg Richtung Kapstadt. Auf dem Nelson Mandela Boulevard kamen wir zum stehen, das lag weniger an technischen Problemen unseres Wagens, sondern viel mehr daran, dass gefühlt ganz Kapstadt auf dem Weg zum Green Point Stadion war, denn Mittwoch spielte Südarfikas Nationalmannschaft Bafana Bafana gegen Nigeria. Um 20:00 Uhr begann das Qualifikationsspiel für den African Cup. Die Tickets hatten wir rund eine Woche zuvor für 100 Rand, ca. 7 Euro erworben. In Deutschland wäre das so kurz vor einem Nationalspiel wohl nicht mehr möglich gewesen, zumindest nicht, wenn man einen guten Platz mit toller Sicht auf das Spielfeld möchte. Mein Platz hatte alle „Vorzüge“, die ich mir als unerfahrene Besucherin nur wünschen konnte. Ich saß dicht am Feld und hatte eben jenes direkt im Blick.
Das Spiel endete unentschieden (0:0) und die Stimmung war durchgehen überragend. Vuvuzelas ertönten im Chor, während des gesamten Spiels, die Besucher sangen gemeinsam die Nationalhymne Südafrikas und eine „Laola- Welle“ nach der anderen ging durch die Menschenmenge. Man kann also sagen, dass die südafrikanische Nationalmannschaft Bafana Bafana eine großartige Unterstützung von den rund 35.000 Besuchern genoss und das Team hat sein Bestes gegeben.
Es war ein spannender Abend und ich bin froh dort gewesen zu sein, um dieses Zusammengehörigkeitsgefühl persönlich miterleben zu dürfen.
Hier einmal kleine Eindrücke für euch:


Ich wünsche euch allen ein schönes und erholsames Wochenende! :-)   


1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für Deine neuen Nachrichten hier im Blog! Und ja, auch wir alle( auch Kids) sind täglich mal eben auf Deine Seite gegangen.Es ist schön endlich wieder etwas Neues von Dir zu hören. Wir warten jetzt schon gespannt auf Deinen neuen Eintrag. Bis Bald !

    AntwortenLöschen