Freitag, 19. Dezember 2014

My dear Followers and Friends,

Heute melde ich mich ein letztes Mal, bevor ich in den wohlverdienten- wie man so schön sagt, Urlaub gehe. Leider habe ich nicht die Zeit gefunden viele Einträge für Euch zu verfassen, da es wie immer unglaublich viel zu erledigen gibt in der Vorweihnachtszeit. Sowohl auf der Arbeit, in der New World Foundation, als auch privat... Hier mal ein kleiner Einblick, was so alles auf meiner "To Do Liste" stand:
Im November ging es bereits los, dass ich mich um die Vorbereitungen für unsere Christmas Parties der Programme gekümmert habe. Dafür gab es unzählige Meetings, in denen wir uns mit allen "Facillitators", sprich den Zuständigen der jeweiligen Programmen getroffen haben und uns zunächst überlegt haben, was wir planen wollen, wohin wir mit den Kindern gehen wollen. Da es in Südafrika im Dezmeber um die angenehmen 30 Grad werden, haben wir beschlossen mit den Kindern zu den so genannten "Muizenberg Pools" zu gehen. Die "Muizenberg Pools", sind eine Poolanlage direkt am Strand. Selbstverständlich kam auch die Idee auf zum Strand zu gehen, die Idee mussten wir aber schnell wieder verwerfen, da viele der Kinder nicht schwimmen können, es nicht genug Zuständige gab und die Strömung an der False Bay, wo der Indische Ozean sich befindet zu starke Strömungen aufweist, sprich es war schlichtweg ein zu großes Sicherheitsrisiko. Die "Muizenberg Pools" waren die perfekte Alternative. Alle Kinder haben den Auflug so sehr genossen und wollten am Nachmittag, als es Zeit war zu gehen, nicht wieder zurück nach Lavender Hill fahren, da alle viel lieber weiter schwimmen und spielen würden.
Zeitgleich zu der Planung unseres Ausflug am Ende des Jahres wurde auch eine Abschlussfeier geplant von unserem Aftercare, in dem es Kuchen gab und Weihnachtsgeschenke verteilt wurden. Für jedes Kind hatten wir das perfekte Geschenk gefunden, jeder weiß, wie schwer es ist, das passende Weihnachtsgeschenk für eine Person zu kaufen. Nun stellt euch bitte mal vor, wie schwer es war für 30 Kinder das passende Geschenk zu kaufen, mit einem begrenzten Budget... Es grenzt an ein Wunder, dass wir es in so kurzer Zeit geschafft haben und alle Kinder überglücklich mit ihren Geschenken waren. Das hat uns natürlich mehr als nur gefreut. Strahlende Augen, ein lachendes Gesicht, das war es, was wir sehen wollten. Es war eine wunderschöne Abschiedsfeier, die niemand von uns jemals vergessen wird.
Natürlich waren wir auch durchgehend mit den Administrativen Aufgaben beschäftigt, denn die Büroarbeit muss auch erledigt werden und zeitnah eingereicht werden. Das war mal ein kleiner Einblick, in die Aufgaben, die ich in der Vorweihnachtszeit auf der Arbeit übernommen habe, selbstverständlich kommen da noch die täglichen Programme hinzu, die den Kern unserer Arbeit ausmachen, wie gesagt, es sollte ein kleiner Einblick werden, denn wenn ich alles bis ins Detail aufzählen würde, dann würde dieser Blog Eintrag wesentlich länger ausfallen.
Nach der Arbeit ging es dann weiter, denn die Weihnachtsgeschenke für meine Freunde müssen wohl überlegt sein und die Zeit eben diese zu kaufen war äußerst knapp... Ich kann euch sagen, es ist nicht so leicht für seine Mitbewohner und Freunde Geschenke zu kaufen, wenn man mit eben jenen einkaufen geht und jede freie Minute verbringt. So gesehen haben wir viel zu tun gehabt die Geschenke voreinander zu verstecken und so gut es geht geheim zu halten.
Das ist das erste Jahr, in dem ich die Weihnachtszeit nicht mit meiner Familie verbringe und ja, es ist schwer... Man ist so weit weg, verpasst alle Rituale, das Fest der Liebe ohne die Liebsten?
Hört sich unmöglich an eine gewohnte Weihnachtszeit zu verbringen und das ist es auch! Es ist nicht möglich Weihnachten zu feiern, wie man es gewohnt ist. Aber wer sagt, dass es was schlechtes ist? Denn das ist es bestimmt nicht. Ich erlebe es gerade und auch wenn ich immer an meine Familie denke, so verbringe ich hier eine wunderschöne Weihnachtszeit in einem anderen Land, einer anderen Kultur, mit neuen Freunden. Es ist gut Neues zu erLEBEN. Man muss sich nur auf das Neue einlassen und dann wird man merken, das es zwar anders als gewohnt ist aber genau so schön. Mein Resultat: Das Fest der Liebe bleibt das Fest der Liebe, egal wo man sich auf der Welt befindet und mit wem man es feiert!
Heute ist mein letzter Arbeitstag in der New World Foundation, um elf Uhr fahren wir alle, das gesamte Personal, zur Farm und feiern dort unsere Staff Christmas Party. Ich bin schon sehr aufgeregt und voller Vorfreude. Da ich mich beeilen muss, muss ich schnell ein Ende finden.
Im Januar werde ich mich das nächste Mal melden und dann dürft ihr euch auf viele neue Einträge freuen, wie zum Beispiel über das Weihnachtsfest in Lavender Hill, den Jahreswechsel und wie wir diesen gefeiert haben, die Cango Caves, the World of Birds, und vielem mehr.
Ihr seht, es wird noch viel an Einträgen folgen, die ihr nicht verpassen solltet. Bis dahin wünsche ich euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles erdenklich Gute.

Eure Jacqueline


Unser Aftercare Programme am Tag unserer Christmas Party

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen